SchreibWelt

SchreibWelt
 
Schreiben
 
„Bleistift, Papier und Bücher sind das Schießpulver des Geistes“
Neil Postman (*1931), amerik. Medienkritiker
 

Das Schreiben hat für jeden seine eigene Bedeutung und Verwendung. Es gibt neben der klassischen Literatur noch viele andere Formen des Schreibens: Es fängt mit einer kurzen Nachricht per Messenger, einer Postkarte aus dem Urlaub oder einer Geburtstagskarte für die beste Freundin an. Kleine Gedanken und Wünsche, die wir den Liebsten mitteilen möchten. Ein einfaches: „Ich denk an dich“!

Briefumschlag2

Aber auch das tägliche Aufschreiben unserer Gedanken in ein Notizbuch kann ein wahres Vergnügen sein, um sich Geschriebenes besser zu merken. Die Gedanken kreisen und sprühen voller neuer Ideen, die zu Papier gebracht werden möchten. Inspirationen befinden sich an jeder Ecke und wollen nur aufgegriffen werden! Kein Wunder also, dass wir wieder zu klassischen Notizbüchern greifen und die digitale Welt für einen Moment hinter uns lassen.

 

MeinliebstesNotizbuch
 
Notizbuch
 

Das persönliche Notizbuch ist ein ständiger Begleiter in unserem Alltag. So kann in einer kreativen Schreibphase, mit einem Griff in die Tasche, dort weiter gemacht werden, wo zuletzt aufgehört wurde. Aber wie finde ich das richtige Notizbuch – mein liebstes Notizbuch? Neben dem Design spielen vor allem auch das Format, die Haptik, Papierstärke, Lineaturen und die Cover-Stärke eine wichtige Rolle.

DAS DESIGN
Design

Das Erste was bei der Suche nach einem neuen Lieblingsnotizbuch beurteilt wird, ist wohl das Cover, also der Einband. Mit dem Cover möchten wir uns identifizieren und es soll voll und ganz dem eigenen Geschmack entsprechen. Das Design eines Notizbuch Covers geht von modern über klassisch, schlicht, verspielt, bis hin zu gedeckten und intensiven Farben. Die Auswahl ist groß und wir haben die Qual der Wahl!

DAS FORMATFormat

Das Format spielt mindestens genauso eine wichtige Rolle wie das Design! Meist haben wir uns schon vor dem Kauf eines Notizbuchs dazu entschlossen, welches Format das richtige für unseren persönlichen Verwendungszweck ist. Ein Schreibbuch im DIN A6 Format eignet sich toll für unterwegs und ist leicht in fast jedem Shopper untergebracht. Gedanken und Inspirationen können so schnell notiert und zu Hause in Ruhe aufgearbeitet werden. DIN A5 Formate hingegen bieten viel Platz für DIY Weekly Planner, Bucket Lists, Bujo Journal, oder das Festhalten und Ausführen von Inspirationen.

Je nachdem wie lange das Lieblingsnotizbuch verwendet werden soll, sind auch die Seitenzahlen zu berücksichtigen. Bei einem Weekly Blanner sollte das Notizbuch zum Beispiel mindestens für 52 Wochen à eine Doppelseite sowie eine Übersichtsseite und für zusätzliche Leerseiten Platz haben.

DIE HAPTIK & PAPIERSTÄRKE
Haptik

Das Schreibbuch liegt für den ersten Blick ins Innere bereit! Dabei kann sich das Papier entweder glatt oder rau anfühlen. Vor allem ist aber auch die Grammatur nicht zu verachten. Eine starke Grammatur bedeutet zwar, dass das Notizbuch schwerer und dicker ist, aber dafür sind die einzelnen Seiten blickdicht und das geschriebene Wort scheint auf der Rückseite nicht durch. Schnittkanten sind meistens im klassischen Weiß erhältlich. Mit glänzenden Schnittkanten in Gold und Silber, matten Schwarz oder anderen Farben erhält das Notizbuch aber eine ganz besondere Note und ist toll anzusehen.

DIE LINEATURENLineaturen

Nicht zu vernachlässigen ist auch die Lineatur des Schreibbuchs. Es gibt Notizbücher mit Blanco Seiten, Punktraster, linierten und karierten Seiten. Punktraster, auch „dotted notebook“ genannt, eignen sich besonders toll für DIY Projekte. Das Bullet Journal lässt sich mit dem Punktraster leicht erstellen. Linien können durch die Punkte miteinander verbunden und zu den tollsten Illustrationen gestaltet werden. Einer kreativen Heftgestaltung steht so nichts mehr im Wege.

 
Lieblingsprodukte

220102_geparden 220065_notizbuch 220103_notizbuch 220109_notizbuch 220062_notizbuch

 

 BujoTipps

Notizbuch_schreiben_2

 Endlich ist das perfekte Bujo Notizbuch gefunden und es kann losgehen! Fehlt nur noch die passende Idee, was genau ins Notizbuch rein soll und wie ich meine Gedanken optimal zu Blatt bringe.


BULLET JOURNAL IDEEN

 Es gibt viele schöne Ideen für das liebste Notizbuch. Besonders toll geeignet sind zum Beispiel Weekly planner, Daily planner, Rezeptbücher, Geburtstagsübersichten, To-do Listen, Ziele für das nächste Jahr, Reiseziele und Reisetagebücher, Fitness tracker, Bucket lists und vielen weiteren kreativen Ideen, die sich mit dem dotted Notebook toll umsetzen lassen.

Ideen1

Ideen2

Ideen3


KREATIVE GESTALTUNG

Das Bullet Journal Book ist gekauft und eine Idee für das eigene Bujo ist gefunden. Es kann also losgehen… Oder doch nicht? Wer noch nie ein eigenes Bullet Journal erstellt hat, wird schnell feststellen, dass es gar nicht so einfach ist wie es aussieht. Zumindest am Anfang sollte eine kleine Einarbeitung ins Thema erfolgen. Mit jedem erstellen Bujo läuft es dann besser und schneller. Es gibt aber allgemeine Tipps, die wir für die Erstellung eines Bujos geben können und möchten. Los geht’s!

1. Kennzeichnung der Überschriften

Ueberschriften

Überschriften sollten sich deutlich von dem übrigen Inhalt der Bujo Seite abheben. Besonders wenn auf einer Seite mehrere Überschriften verwendet werden, sollte jede Überschrift direkt ins Auge springen. Wörter können durch Unterstreichungen, Einrahmungen, Großbuchstaben, verschnörkelter Schriftart oder auch durch Druckbuchstaben im Notizbuch hervorgehoben werden. Dabei ist es ganz gleich, welche Kennzeichnung die Liebste ist. Wichtig ist nur, die Überschriften im Notizbuch einheitlich zu gestalten. Also entweder verschnörkelte Schrift, bunt unterstreichen oder einrahmen. :)

2. Datum gestalten

Datum

Unser Tipp: Für jeden neu angefangen Tag ein Datum einsetzen. Ziemlich offensichtlicher Tipp? Wie oft passiert es doch, dass es zum geschriebenen Wort kein Datum gibt und nicht nachvollzogen werden kann, wann der Text erstellt wurde. Wir finden, es wäre einfach zu schade, wenn diese Information verloren geht. Am hübschesten sieht das Datum am Seitenrand aus und bekommt so seinen ganz eigenen Platz im Schreibbuch!

3. Benutzen von Merkkästchen

Merkkaestchen2

Alles auf einen Blick! Mit Merkkästchen können Inhalte die besonders wichtig sind toll hervorgehoben werden. So können am Rand von Fließtext zusätzliche Notizen und Gedanken aufgeschrieben werden. Besonders geeignet sind Merkkästchen auch für DIY Weekly Planner und kreative DIY Rezeptbücher.

4. Aufzählungszeichen setzen

Aufzaehlungen

Mit Aufzählungen können wichtige Inhalte im Bujo toll hervorgehoben werden und sehen dabei noch schön strukturiert aus. Für das Design von Aufzählungszeichen gibt es unendliche Möglichkeiten: Zahlen, römische oder ausgeschriebene Nummern, Kreise, Kästchen, Herzchen. Wichtig ist, dass für die entsprechenden Inhalte immer das gleiche Design genutzt wird. So werden Informationen schnell wieder gefunden und das Notizbuch hat eine einheitliche Gestaltung.

5. Für den Überblick: Lesezeichen

Lesezeichen2

Mit Lesezeichen immer die richtige Seite aufschlagen: Es muss nicht immer das klassische Lesezeichen sein! Büroklammern, Sticker, Binder Clips, Notes und Design Klebebänder eignen sich ebenfalls toll für Bujo Notizbücher und sehen auf den einzelnen Seiten richtig hübsch aus. Lesezeichen lassen sich auch ganz einfach selbst gestalten. Wie zum Beispiel in der Abbildung: Die Kombination aus einer Herz Büroklammer und dem Design Klebeband macht richtig was her! 

 Passende Artikel

151789_Bueroklammern 151750_stifte 220061_Notes 151696_bueroklammern 220108_notizbuch

 

Ichliebeschreiben

Jeanne_Kreis

… es für mich wie ein Kaffeekränzchen mit meiner besten Freundin ist! Ich muss mich nicht verstellen und kann meinen Gedanken freien Lauf lassen. Herz

Jeanne | ARTEBENE Marketing-Team

Gerrit_Kreis

… ich mit Stift und Papier Ideen schnell festhalten kann. Und weil ich gerne mit Skizzen meine unleserliche Handschrift ergänze. ;-)

Gerrit | ARTEBENE Design-Team

 Jana_Kreis

… dabei keine Grenzen gesetzt sind. Ich verbinde mit Schreiben ein Stück Zeitgeschichte: Sei es eine Erinnerung, eine Erfahrung, ein bloßer Gedanke oder eine Idee - all dies erinnert an die Vergangenheit, an die ich immer wieder gerne zurückdenke. :-)

Jana | ARTEBENE Auszubildende

Letzte Aktualisierung: 23.06.2018 um 03:18 Uhr